Das Schüler-Eltern-ABC rund um die Schule im grünen Winkel

 

A

Adresse

Schule im grünen Winkel

Brandheide 94

59071 Hamm

Tel.: 02381/81077

Fax: 02381/3040459

E-Mail: schule-im-gruenen-winkel@grgw.schulen-hamm.de

Anmeldung

In den ersten Wochen des Novembers melden die Erziehungsberechtigten das einzuschulende Kind an. Dazu erfolgt ein Anmeldeanschreiben der Stadt Hamm. Auf Wunsch der Eltern kann nach Feststellung der geistigen und körperlichen Reife ein Kind vorzeitig eingeschult werden. Kinder, die einen Mangel an Sprachkenntnissen haben, werden von der Schulleiterin für einen vorschulischen Sprachkurs angemeldet.

 

 B

Betreuung

Die Betreuung der Schülerinnen und Schüler wird an der Schule im grünen Winkel für sehr wichtig erachtet. Neben der Ganztagsschule, die bis 16.30 Uhr die Kinder verlässlich fördert, gibt es auch die Übermittagsbetreuung. Kinder aller Klassen können im Rahmen der Ganztagsschule bis 13.20 Uhr spielen oder Hausaufgaben machen. Die Kosten liegen bei 17,90€ Euro im Monat. Träger der OGS und Betreuung ist die Arbeiterwohlfahrt (AWO).

 

Beurlaubungen

Schülerinnen und Schüler können aus sehr wichtigen Gründen auf Antrag beurlaubt werden: bis zu zwei Tagen vom Klassenlehrer, bis zu zwei Wochen vom Schulleiter. Unmittelbar vor und nach den Ferien darf ein Schüler nicht beurlaubt werden. Falls er ohne Attest fehlt, wird er beim Schulamt gemeldet, was ein empfindliches Bußgeld nach sich zieht.

 

Bücherei

Die Schule im grünen Winkel verfügt über eine umfangreiche Bücherei mit vielen interessanten Kinderbüchern. Es handelt sich um eine Ausleihbibliothek, so dass die Kinder die Bücher mit nach Hause nehmen können.

 

C

Außer Charisma und Charme können wir derzeit nichts unter dem Buchstaben C anbieten.

D

Durch dick und dünn gehen alle - Kinder, Eltern und Lehrkräfte. Wenn es Probleme gibt, dann lösen wir die gemeinsam und wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können.

E

Einschulung

Der Einschulungstag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst für die Lernanfänger, ihre Eltern und Verwandten und die Lehrer/innen der ersten Schuljahre. Im Anschluss daran werden die Lernanfänger auf dem Schulhof oder in der Turnhalle von dem Schulleiter und einigen Schülern  begrüßt, die ihnen ein Lied oder einen Tanz vorführen und ihnen ein selbst gebasteltes Willkommensgeschenk überreichen. Danach findet in den Klassenräumen die erste Unterrichtsstunde statt.

Wichtigste Bezugsperson in der Schule ist für das Kind seine Klassenlehrerin. Zu ihr soll es Vertrauen fassen, sich  von ihr angenommen und ernst genommen fühlen. Der Anfangsunterricht wird daher von wenigen Lehrpersonen erteilt. Die Gestaltung des Schulvormittags knüpft an die Erfahrungen aus der Kindergartenzeit an und entwickelt diese weiter. Der Anfangsunterricht findet in der Regel nicht im starren 45-Minuten-Rhythmus statt, sondern verbindet vielfältige Elemente aus der Arbeit der Kindertageseinrichtungen mit denen zielgerichteten, gemeinsamen Lernens und Arbeitens. Spiel und Bewegung als kindgemäße Beschäftigung und Auseinandersetzung mit der Umwelt gehören als unverzichtbarer Bestandteil hinzu.

Um die Lernausgangslage und die Lernvoraussetzungen eines jeden Kindes feststellen zu können, dienen die ersten Schulwochen dazu, Beobachtungen im Klassenverband und in der  Einzelsituation, sowie eine schuleigene Diagnostik in den Bereichen Sprache und Mathematik durchzuführen. Die gewonnenen Eindrücke und Ergebnisse bilden die Grundlagen für die weitere individuelle Förderung.

Eltern

Die Eltern unserer Schule beteiligen sich auf vielfältige Art und Weise. Sie gestalten Schule durch die Teilnahme an Klassenpflegschaften, der Schulpflegschaft und der Schulkonferenz aktiv mit. Außerdem engagieren sie sich im Förderverein, nehmen an Festen, Feiern, Wandertagen und Klassenfahrten teil. Dadurch zeigen sie ihren Kindern, dass sich der Einsatz lohnt. Unser Motto: Viele Hände, schnelles Ende!

F

Förderverein

Seit etlichen Jahren besteht an unserer Schule ein Förderverein. Durch ihn wird die Schule nicht nur materiell unterstützt. Hilfe wird von allen Seiten signalisiert. Mit einem Jahresbeitrag von 12,- Euro könnte jedes Kind der Schule im grünen Winkel durch seine Eltern im Förderverein vertreten sein. Denn schließlich kommt auch jeder Schüler in den Genuss der Aktivitäten des Fördervereins. Der Förderverein half in der jüngsten Vergangenheit bei der Finanzierung der Schulhofschaukel und im Rahmen des Zirkusprojektes. Derzeit verfügt der Förderverein über 203 Mitglieder.

Näheres zum Förderverein siehe: "Förderverein".

G

Gebäude und Ausstattung

Die Schule im grünen Winkel liegt im Stadtbezirk Uentrop, Ortsteil Braam-Ostwennemar der Stadt Hamm.

In diesem Schuljahr, 2019/2020, besuchen 334 Schülerinnen und Schüler die Schule. Insgesamt gibt es 13 Klassen. An der Schule unterrichten 18 Lehrerinnen und Lehrer und eine Lehramtsanwärterin. Hinzu kommen  Betreuungskräfte für die Mittagsbetreuung und die Offene Ganztagsschule, die Sekretärin und das Reinigungspersonal. Der Hausmeister betreut sowohl die Schule im grünen Winkel, als auch die benachbarte Erlenbachschule.

Das Schulgebäude befindet sich in einem guten baulichen Zustand. Die räumliche Situation ist für eine Dreizügigkeit ausgelegt. Es sind ein Musik- und Medienraum, ein Lernbüro und eine Schülerbücherei vorhanden.

An der Schule im grünen Winkel ist die Mittagsbetreuung der Schülerinnen und Schüler gesichert. Sie findet in entsprechend für diesen Zweck eingerichteten Räumen statt.

Die Schule verfügt über eine gut ausgestattete Turnhalle. Für den Schwimmunterricht kann die Schwimmhalle der benachbarten Erlenbachschule genutzt werden.

Der Schulhof umfasst gepflasterte und begrünte Flächen. Hinzu kommen zwei Fußballplätze, der in den Pausen von den Kindern genutzt werden kann, eine Außensportanlage und eine Streuobstwiese, die von den Schülern zum Spielen genutzt wird.

Glanzleistungen

Glanzleistungen gibt es in vielen Klassen und AG`s. Unsere Fußballerinnen haben das Turnier gewonnen, auch die Leichtathletik-Gruppe und die Handballer*innen haben erneut ihren Titel verteidigt.

Außerdem nehmen wir an einer Vielzahl von  Veranstaltungen teil. Dazu gehören der Schwimmwettbewerb, die Waldjugendspiele, die Aktion Saubermann u.v.m.

H

Hausordnung

Um den Schulalltag möglichst angenehm für alle zu gestalten, ist es wichtig, dass bestimmte Umgangsformen und Regeln im täglichen Miteinander eingehalten werden, damit jeder nach seinen Möglichkeiten gefördert werden und sich entwickeln kann. Daher gelten in unserer Schule folgende Regeln des Zusammenlebens, an die sich jeder von uns hält und die regelmäßig im Klassenverband oder in Einzelgesprächen reflektiert werden:

Wir sind zu allen Kindern und Erwachsenen freundlich und höflich.

Probleme lösen wir im gemeinsamen Gespräch.

Wir spielen und arbeiten friedlich miteinander.

Wir verhalten uns in der Schule rücksichtsvoll.

Wir gehen mit allen Materialien sorgfältig um.

Wir verlassen unseren Arbeitsplatz und die Toiletten sauber.

Wir benutzen den Seiteneingang am Kirchweg, um sicher auf den Schulhof zu kommen.

Wir gehen mit allen Pflanzen achtsam um.

Hausmeister

Unser Hausmeister Herr Udo Schenkel ist stets zu Diensten und unterstützt das Kollegium und die Eltern mit Rat und Tat. Sollte seine Kraft mal nicht ausreichen, eilt die schnelle Truppe der Erlenbachschule herbei und hilft aus.

I

Information

Eine ausführliche Informationsveranstaltung für die Eltern der neuen Erstklässler findet Mitte November statt, eine weitere folgt im Juni.

Für die Eltern der Viertklässler findet jeweils im November eine Infoveranstaltung der Schulleitung und der Klassenlehrer statt.

Informationen an die Eltern gibt es regelmäßig über Elternbriefe der Klassenleitungen und der Schulleitung. Die Kinder bekommen ihre neuesten Informationen während des Monatsabschlusses.

J

Jede Menge Spielzeug

Jede Menge Pausenspielzeug haben die Schülerinnen und Schüler der Schule im grünen Winkel bekommen. Teilweise vom Förderverein gestiftet, teilweise aus dem Erlös von Straßenfesten und -läufen finanziert, wurde Pausenspielzeug angeschafft.

Damit es lange erhalten bleibt, hat der Förderverein eine Hütte, die sogenannte Spielzeugausgabe, angeschafft. Kinder des 4. Schuljahres organisieren die Ausgabe. Als Pfand geben die Kinder einen schuleigenen Ausweis ab.

K

Kirchengemeinden

Die Schule im grünen Winkel arbeitet mit der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde eng zusammen. U.a. werden gemeinsam Gottesdienste im laufenden Schuljahr vorbereitet.

L

Lehrer und Lehrerinnen

Klasse 1a: Claudia Brinkmann              

Klasse 1b: Jennifer Blaszyk    

Klasse 1c: Gudula Gödde            

Klasse 2a: Sabrina Cordes          

Klasse 2b: Christoph Heickmann 

Klasse 2c: Bettina Rose        

 

Klasse 3a: Inka Anders

Klasse 3b: Sophia Pollmeier

Klasse 3c: Britta Lichtermann

Klasse 4a: Marcus Haas

Klasse 4b: Daniela Norkowski

Klasse 4c: Stefanie Frevel

Zusätzlich im Einsatz sind  Frau Inga Stricker, Frau Anke Horn, Herr Gebhard Klusemann (Fachleiter Sachunterricht) und Herr Marc Gitter (Schulleiter). Als Sonderpädagogin steht uns Frau Sabrina Cordes mit Rat und Tat zur Seite. Schließlich ergänzen Integrationshelfer*innen unser Team.

M

Monatsabschluss

Es ist zur festen Einrichtung an der Schule im grünen Winkel geworden, dass sich an einem der letzten Tage im Monat um 11 Uhr 15 alle Kinder und Lehrerinnen und Lehrer, der Hausmeister, die Sekretärin  im Treppenhaus treffen, um den Monatsabschluss zu feiern.

Dort werden die Geburtstagskinder des Monats gefeiert. Dazu gehören alle Kleinen und Großen der Schule.  Nach einem gemeinsamen Lied werden entweder wichtige Dinge besprochen, Kinder führen etwas vor, sprechen Gedichte usw. Um 11 Uhr 30 endet der Monatsabschluss. Eltern sind herzlich eingeladen, am Monatsabschluss teilzunehmen.

N

Nette Kinder

An der Schule im grünen Winkel leben und lernen zur Zeit 334 nette Kinder aus verschiedenen Nationen.

O

Offener Unterrichtsbeginn

Offener Unterrichtsbeginn bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler ab 7 Uhr 45 in die Klassenräume gehen können. Diese Regelung beginnt nach den Herbstferien und endet mit den Osterferien. Dort werden die Kinder vom Klassenlehrer oder von einer anderen aufsichtsführenden Person empfangen.

Diese Regelung hat sich besonders in der dunklen Jahreszeit und bei schlechter Witterung bewährt. Auch wird ein ruhigeres Betreten des Schulgebäudes ermöglicht.

OGS

Seit dem Beginn des Schuljahres 2004/2005 gibt es an unserer Schule die Offene Ganztagsschule. Sie beginnt für die angemeldeten Kinder nach dem Schulschluss und endet um 16.30 Uhr.

Näheres zur Offenen Ganztagsschule siehe : "OGS".

P

Q

Quatsch

Quatsch machen die Kinder der Schule im grünen Winkel gerne. Manchmal sind die Lehrer auch dabei. Vor allem an Karneval gibt es viel zu lachen. In jedem Jahr kommt ein Clown zu Karneval zu uns. Manchmal führen auch die Lehrerinnen und Lehrer einige Kunsttücke vor.

 

R

Radfahrausbildung

Alle Kinder des vierten Schuljahres absolvieren im Frühjahr eine Radfahrausbildung. Sie werden im Sachunterricht auf die "Prüfung" vorbereitet, außerdem übt die Polizei mit den Kindern und einigen Eltern im Straßenverkehr. Ein wichtiger Faktor bei der Radfahrausbildung ist die Mithilfe der Eltern beim Training in Kleingruppen im Straßenverkehr und beim Üben im häuslichen Bereich.

Die Prüfung besteht dann aus dem Lösen eines Fragebogens und der praktischen Ausbildung auf der Straße.

S

Schuleingangsphase

Die Klassen 1 und 2 werden als Schuleingangsphase geführt. An der Schule im grünen Winkel haben die Lehrer- und die Schulkonferenz beschlossen, in der Schuleingangsphase keine jahrgangsübergreifenden Klassen zu bilden.
Die Schuleingangsphase dauert in der Regel zwei Jahre. Sie kann auch, je nach individuellem Lern- und Entwicklungsstand, in einem oder in drei Jahren durchlaufen werden. Für den größten Teil der Kinder wird die Verweildauer von zwei Jahren der Regelfall sein. Der Beschluss, dass eine Schülerin oder ein Schüler ein drittes Jahr in der Schuleingangsphase verbleibt, soll nicht vor dem zweiten Halbjahr des zweiten Schulbesuchsjahres getroffen werden.

Schülerlotsen

Jugendliche der Erlenbachschule fungieren als Schullerlotsen und geleiten die Kinder sicher über die Straße.

 

T

Termine

Die Termine des Schuljahres versuchen wir so früh wie möglich anzukündigen, damit sich alle Beteiligten darauf einstellen können. Am Anfang des Schuljahres gibt es eine Übersicht aller bis da bekannten Termine.

Außerdem kann man alle Termine unter dem Button „Termine“ einsehen.

 

U

Unterrichtszeit

08.00-08.45 Uhr: 1. Unterrichtsstunde

08.45-09.30 Uhr: 2. Unterrichtsstunde

09.30-09.40 Uhr: Frühstückspause

09.40-10.00 Uhr: große Pause

10.00-10.45 Uhr: 3. Unterrichtsstunde

10.45-10-50 Uhr: 5-Minuten-Pause

10.50-11.35 Uhr: 4. Unterrichtsstunde

11.35-11.45 Uhr: kleine Pause

11.45-12.30 Uhr: 5. Unterrichtsstunde

12.30-12.35 Uhr: 5-Minuten-Pause

12.35-13.20 Uhr: 6. Unterrichtsstunde

 

V

Vertretungsplan

Wir sind bemüht, auch bei Erkrankungen oder andersbedingter Abwesenheit von Kolleginnen und Kollegen, keinen Unterricht ausfallen zu lassen. Sollte es dennoch dazu kommen, versuchen wir den Unterricht durch eine andere Lehrkraft zu vertreten. Eine weitere Option ist die Aufteilung der Kinder auf alle anwesenden Klassen.

W

Weihnachtsfeier

Ab dem Schuljahr 2019/2020 endet die Unterrichtszeit am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier in der Kirche. Klasseninterne Weihnachtsfeiern finden ebenfalls statt.

 

Z

Zeugnisse

Zeugnisse sind sicher ganz wichtig. Sie werden den Kindern einige Tage vor Schuljahresende ausgehändigt und die Eltern haben dann die Möglichkeit mit den Klassenlehrern und Klassenlehrerinnen einen Gesprächstermin zu vereinbaren, falls sie Fragen zu dem Zeugnis haben. Aber nicht nur Noten sind maßgeblich. Wichtig ist uns auch, dass die Schüler und Schülerinnen mit viel Freude lernen. Darum versuchen wir, unseren Unterricht lebhaft und abwechslungsreich zu gestalten. Immer zur Zeugnisausgabe endet der Unterricht um 10:45 Uhr.

Zeugnisausgabe

Die vielfältigen Leistungen des Kindes und dessen individuelle Lernentwicklung müssen stets berücksichtigt werden. In den zusammenarbeitenden Jahrgangsteams werden diese Bewertungskriterien gemeinsam erarbeitet und in den Klassenpflegschaften zu Beginn des Schuljahres besprochen.

Am Ende des ersten Schuljahres erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Berichtszeugnis, das in einem Elterngespräch übergeben wird. Dieses Zeugnis enthält keine Noten.

Im zweiten Schuljahr erhalten die Kinder ebenfalls ein Berichtszeugnis, welches auch in einem Elterngespräch übergeben wird.

Die Zeugnisse des dritten Schuljahres enthalten Noten in allen Fächern. Das Arbeits- und Sozialverhalten wird nicht benotet, sondern in einem Fließtext beschrieben. Diese Zeugnisse bekommen die Schülerinnen und Schüler am jeweiligen Zeugnisausgabetag von den Klassenlehrerinnen und -lehrern.

Mit dem Halbjahreszeugnis der Klasse 4 werden zusätzlich Empfehlungen für die „weiterführenden Schulen“ ausgehändigt, die zuvor in einem ausführlichen Elternberatungsgespräch erläutert worden sind.

Mit dieser Empfehlung haben die Eltern die freie Wahl der Schulform.